Über uns

Das >PHÖNIX< ist ein klassisches Kind der Jugendzentrumsbewegung der 70er Jahre.
2016 feierten wir, als eines der wenigen ländlich gelegenen Häuser dieser Bewegung,
unser 40 - jähriges Bestehen.

Es ist uns gelungen, neben der Jugendarbeit, die Kulturarbeit im ländlichen Raum zu etablieren.

Das Haus an der Rorichmoorer Straße ist bereits über 100 Jahre alt.

Wir sind stolz auf das, was sich in den vergangenen Jahren hier entwickelt hat und hoffen, 
unsere erfolgreiche Jugend- und Kulturarbeit in der Gemeinde Moormerland noch viele Jahre,
fortführen zu können.

Das >PHÖNIX< versteht sich weiterhin als Haus des "Selbermachens" und lädt alle Menschen ein
ihre "Idee", sofern sie mit unseren Satzungsgrundsätzen (siehe unten) vereinbar ist, bei uns umzusetzen.

Wir möchten uns bei allen, die uns in den vergangenen Jahren unterstützt haben,
ganz herzlich bedanken!

 

- Der Vorstand - 

 

Satzung des Vereins

 

Jugend- und Kulturzentrum >Phönix< e. V.

 

§ 1       Name des Vereins

            Der Verein führt den Namen:

            Jugend- und Kulturzentrum >Phönix< e.V.

 

§2       Sitz des Vereins

Der Verein hat seinen Sitz in Moormerland und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Leer eingetragen.

 

§3       Zweck des Vereins

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

2. Zweck des Vereins ist die Förderung der nicht kommerziellen Jugend- und Kulturarbeit in der Gemeinde Moormerland.

3. Als soziokulturelles Zentrum verfolgt das Jugend- und Kulturzentrum >Phönix< nachstehende Ziele:

-          Basis- und NutzerInnenorientierung

-          Demokratische Entscheidungsstrukturen

-          Offenheit und Transparenz

-          Nicht profitorientierte Ausrichtung

-          Förderung kultureller Bewegung „von unten“

-          Betonung des demokratischen Inhalts von Kultur und Widerstand gegen faschistische und menschenverachtende Bestrebungen.

Dem Jugend- und Kulturzentrum >Phönix< geht es darum, die BesucherInnen, insbesondere die Jugendlichen zu eigenschöpferischer Tätigkeit anzuregen, das gesellschaftliche Engagement von KünslerInnen und BesucherInnen anzuregen und damit ein Gegengewicht gegen die alles überwuchernde Unterhaltungs- und Freizeitindustrie und die wachsende Entfremdung zu schaffen. Das Jugend- und Kulturzentrum >Phönix< entwickelt fortlaufend öffentliche Programme mit Konzerten, Workshops, Kursen, Vorträgen, Diskussionen und Festivals. Es fördert den künstlerischen Nachwuchs und unterstützt experimentelle künstlerische Projekte. Es ermöglicht den verschiedenen sozialen Gruppen und Initiativen, sich regelmäßig zu treffen und regt das soziale Engagement ihrer politischen Bildung und nimmt mit eigenen Stellungnahmen an politischen Auseinandersetzungen  teil.

4. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

5. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die MitgliederInnen erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

6. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 4 Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die die Ziele des Vereins nach §3 dieser Satzung unterstützt, uns das 14. Lebensjahr vollendet hat. Die Mitgliedschaft in anderen Vereinen steht dieser nicht entgegen.

2. Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung und durch den Vorstand bestätigt.

3. Der Austritt kann nur schriftlich zu Händen des Vorstandes des Vereins mit einer Frist von vier Wochen bis zum Monatsende erklärt werden.

4. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es der Satzung des Vereins zuwider handelt.

5. Dem Ausschluss kann durch das betroffene Mitglied widersprochen werden. Bei Widerspruch entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit. Während des Ausschlussverfahrens ruhen alle Mitgliedsrechte des betroffenen Mitglieds.

6. Die Mitgliedschaft erlischt, wenn das Mitglied zwei Jahre lang keinen Beitrag entrichtet hat.

7. Mitglieder werden vor ihrem Ausschluss gehört

8. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.

 

§ 5 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

a) die Mitgliederversammlung

b) der Vorstand

 

§ 6 Einberufung; Vorsitz; Abstimmung der Mitgliederversammlung

1. Der Vorstand hat die ordentliche Mitgliederversammlung mindestens einmal im Jahr einzuberufen. Außerordentliche Mitgliederversammlungen können vom Vorstand oder müssen auf schriftlichen Antrag von mindestens 20% der MitgliederInnen unter Angabe der Tagesordnung innerhalb von 14 Tagen einberufen werden.

2. Der Zeitpunkt der Mitgliederversammlung ist durch schriftliche Einladung bekanntzugeben, und zwar mindestens zwei Wochen vor dem Versammlungstermin. In der Einladung sind die Punkte der Tagesordnung anzugeben.

3. Die Mitgliederversammlungen sind öffentlich. Die Mitgliederversammlung kann auf Antrag die Nichtöffentlichkeit beschließen.

4. Jedes Mitglied hat in der Mitgliederversammlung einen Sitz und eine Stimme. Dieses gilt auch für minderjährige MitgliederInen. Gesetzliche Vertreter sind von der Stimmabgabe ausgeschlossen. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Satzungsändernde Beschlüsse, beziehungsweise Beschlüsse, durch die der Verein aufgelöst werden soll, bedürfen der Mehrheit von ¾ der Stimmen aller anwesenden MitgliederInnen.

5. Die Mitgliederversammlung ordnet durch Beschlussfassung die Angelegenheiten des Vereins.

6. Über die Versammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom 1. Vorsitzenden zu unterschreiben ist.

 

§ 7 Der Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus:

            a) dem 1. Vorsitzenden / die 1. Vorsitzende

            b) die 2. Vorsitzende / dem 2. Vorsitzenden

            c) dem Pressereferenten / der Pressereferentin

            d) dem Kassenreferenten / der Kassenreferentin

            e) einem Beisitzer / einer Beisitzerin

2. Vertretungsberechtigt ist der gesamte Vorstand. Je zwei Vorstandsmitglieder können den Verein allein vertreten. Der Vorstand führt die Geschäfte ehrenamtlich. Der Vorstand wird auf ein Jahr gewählt. Das nähere regelt die Wahlordnung.

3. Der Vorstand ist mit einfacher Mehrheit aller anwesenden MitgliederInnen abwählbar.

4. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Er hat die Stellung eines gesetzlichen Vertreters.

5. Jedes Vorstandsmitglied kann den Vorstand zu Sitzungen einberufen. Die Sitzungen sind vereinsöffentlich.

6. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte und verwaltet das Vereinsvermögen.

 

§ 8 Rechnungsjahr

Als Rechnungsjahr gilt das Kalenderjahr.

 

§ 9 Finanzierung

Die Mittel zur Verwirklichung des Vereinszweckes werden durch öffentliche Zuschüsse, Spenden, sonstige Beihilfen und durch Mitgliedsbeiträge aufgebracht. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt. In besonderen Fällen kann der Vorstand den Betrag ermäßigen oder erlassen.

 

§ 10 Rechnungsprüfung

Die Rechnungen eines Rechnungsjahres werden jeweils von zwei aus der Mitgliederversammlung zu wählenden Rechnungsprüfern, die nicht dem Vorstand angehören dürfen, geprüft. Der Prüfungsbericht ist der Mitgliederversammlung zur Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes vorzulegen.

 

§ 11 Vermögensverbleib nach Auflösung

1. Die Auflösung des Vereins kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung bestimmt werden.

2. Bei Auflösung des Vereins fällt dessen Vermögen an den Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 12 Inkrafttreten

Die Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Leer in Kraft.